Am vergangenen Wochenende, 26.5.18 bestritt unsere E1 ihr vorletztes Meisterschaftsspiel zu Hause gegen Hürth.

Bei Temperaturen um die 25°C startete unsere Mannschaft sehr engagiert und hätte bereits in der ersten Minute die Führung erzielen können, vergab jedoch die große Chance. Hürth stand in den ersten fünf Minuten unter Druck, war jedoch bei Kontern stets gefährlich. Wir boten defensiv zu viel Raum und gegnerische Spieler liefen mehrfach in unserem Rücken davon. Nach acht Minuten gingen wir mit einem langen Ball über den aufgerückten gegnerischen Torwart hinweg mit 1:0 in Führung. Schon im Gegenzug fiel der Ausgleich, als sich ein gegnerischer Spieler die Ecke aussuchen konnte. Nach der Verletzung eines BBV-Spielers wurde das Spiel längere Zeit unterbrochen, und unsere Mannschaft fand anschließend ihren Rhythmus nicht mehr. Mit dem ersten Angriff der Gäste nach Wiederanpfiff gerieten wir 1:2 in Rückstand (14.). Uns gelang im Gegenzug zwar der Ausgleich zum 2:2 (15.), aber nach lautstarken Diskussionen der Zuschauer am Spielfeldrand und folgender Unterbrechung ließ sich unsere Mannschaft wiederholt aus dem Tritt bringen und musste zwei weitere Treffer zum 2:4 hinnehmen (16.,18.). Wir erarbeiteten uns in der ersten Hälfte zwei weitere Chancen, waren beim letzten Pass oder beim Abschluss aber zu ungenau. Unsere Pässe waren häufig zu lang oder zu ungenau. Ferner fehlten Beweglichkeit und flüssiges Zusammenspiel, manchmal auch gehemmt durch technische Mängel in der Ballannahme und – verarbeitung. In der zweiten Hälfte kamen wir dann über kämpferischen Einsatz wieder ins Spiel, wenn auch der Spielfluss nicht recht gelingen wollte. Nach einem Konter hatte aber ein Gegenspieler zu viel Platz und erzielte das 2:5 für den Gegner (32.). Hürth musste dann der hohen Laufleistung Tribut zollen und wir konnten innerhalb von sechs Minuten (41., 46., 47.) noch den 5:5-Ausgleich erzwingen, mussten jedoch zwei Minuten vor Schluss noch den Gegentreffer zum 5:6-Endstand hinnehmen. 

Insgesamt haben wir das Spiel, insbesondere in der ersten Hälfte, aufgrund vergebener Chancen und fehlender Beweglichkeit, aber auch mangels Bissigkeit verloren. Die beiden Spielunterbrechungen in der ersten Halbzeit taten ihr Übriges dazu. Die zweite Halbzeit konnten wir zumindest kämpferisch für uns entscheiden.

© 2018 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 20.06.2018