Am vergangenen Wochenende absolvierte unsere E1 ein Meisterschaftsspiel in Hürth. Die Bedingungen waren bei viel Sonnenschein recht gut, dennoch erwischte unser Team einen rabenschwarzen Tag.


Bereits die Vorbereitung unmittelbar vor dem Spiel war durch Verzögerungen sehr kurz. Hürth spielte von Beginn an mit hohem Pressing. Wir konnten jedoch einige gute Chancen herausspielen, die wir aber leider nicht nutzen konnten (7., 10. und 11.). Wir suchten nach Lösungen und konnten uns ab der zehnten Minute immer besser durchsetzen. Hürth versuchte mit schnellen Vorstößen zum Erfolg zu kommen. In der 15. Minute wäre die Führung verdient gewesen, als der weit aufgerückte gegnerische Torwart überlupft wurde. Jedoch sprang der Ball noch vor dem Tor auf und flog über die Latte. In dieser zunehmend guten Phase fiel dann aber nach einem missglückten Klärungsversuch die 1:0-Führung für den Gegner (17.). Nachdem wir in der 21. und 22. Minute zwei gute Chancen nicht nutzen konnten, machten wir es in der 23. Minute besser und schossen nach einem geblockten Schuss den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich unter die Latte. Dann ging es in die Pause.
Schon in der 1. Minute der zweiten Hälfte brachte eine Ecke die erneute 2:1-Führung für Hürth, als ein Ball nicht konsequent geklärt wurde. Der Gegner kam in Minuten sechs und sieben zu weiteren guten Chancen, während wir in der 13. Minute aus 25 m unglücklicherweise nur das Lattenkreuz trafen. In der zweiten Hälfte schien die Sonneneinstrahlung die "Funkverbindung" zur Trainerbank zu stören, Anweisungen kamen nicht an. Die Raumaufteilung war lückenhaft. Zwischen Offensive und Defensive klaffte eine große Lücke, die Hürth immer wieder nutzte. Zunehmend ungewohnt lange Bälle sorgten für weitere Unruhe in unserem Aufbau, der Zugriff in den Zweikämpfen ging daher immer wieder verloren und wir waren häufig einen Schritt zu spät. Bälle gingen postwendend verloren, und der Ballbesitzanteil sank. Korrekturversuche des Trainers wurden aber nicht entsprechend umgesetzt, und die Mannschaft blieb unter ihren Möglichkeiten. Wir konnten zwei weitere gute Chancen nicht in gegnerischen Tor unterbringen (17.,18.), spielten dann mit mehr Risiko und öffneten die Defensive. Wir unterliefen dann aber in der Rückwärtsbewegung unglücklich einen lang gespielten Ball, und der Gegner nutze die Chance zum 3:1- Endstand (20.).

Heute war das Team zu weit von der Normalform entfernt. Insbesondere in der zweiten Halbzeit gingen die Raumaufteilung und der Zugriff verloren. Der Gegner hatte zu viele Räume und leichtes Spiel. Wir selbst nutzten Chancen nicht ausreichend. Nun gilt es die Niederlage in den nächsten Spielen wettzumachen und uns wieder an unsere gewohnten Tugenden und unser Spielvermögen zu erinnern.

© 2018 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 16.12.2018