In einem Nachholspiel war unsere E1 am vergangenen Dienstag bei Rhein Süd zu Gast.

Mangels Verfügbarkeit mussten wir an diesem Abend statt auf gewohntem Kunstrasen auf ungewohntem Ascheplatz spielen. Der Gegner startete das Spiel aus kompakter Defensive und presste zu Beginn relativ hoch, verlagerte so das Spiel in unserer Hälfte und schaltete bei Ballbesitz vom 4:2-System auf ein 3:3-System um. Nach einigen Minuten verlagerten wir das Spiel aber zunehmend in die gegnerische Hälfte und konnten uns drei gute Chancen erarbeiten (7., 9., 12.). Rheinsüd kam unter Druck, konterte aber in dieser Phase gefährlich über die Flügel und variierte seine Spielformationen mit Eröffnungen durch die Mitte und mit Anspielen in die Schnittstellen. Auf dem Ascheplatz versprangen Bälle gehäuft und der Ball lief nicht gewohnt flüssig, wodurch zunehmend Zweikampfsituation und Ballverluste entstanden und das Spiel die Spieler körperlich mehr forderte. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit kam Rheinsüd stärker auf und versuchte auch mit Distanzschüssen zum Torerfolg zukommen. Wir ließen uns zu sehr in die Defensive drängen und gaben die Kontrolle etwas aus der Hand. Dann ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte begann für uns unglücklich. Nach einem vertikalen Pass zentral vor unser Tor waren wir zu unentschlossen, und ein Spieler von Rhein Süd hatte zu viel Zeit und Raum sich die Ecke auszusuchen. So stand es 1:0 für Rhein-Süd (26.). Nach einer unnötigen Einzelaktion am eigenen Strafraum wäre kurz darauf fast ein weiteres Gegentor gefallen. Wir leisteten uns in dieser Phase zu viele leichte Ballverluste und die Genauigkeit im Zuspiel fehlte etwas. Unser Team konnte das Spiel nach einigen Minuten beruhigen und kam zu Chancen (31., 33.), musste aber nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten das 2:0 (35.) aus Sicht des Gegners hinnehmen. Doch die Mannschaft riss sich zusammen und nahm die Situation an. Das Spiel hielt sich von nun an die Waage und mit einem schönen Diagonalschuss von rechts ins lange Eck erzielten wir nur zwei Minuten später den Anschlusstreffer zum 1:2 (37.). In Minute 42 wäre Rheinsüd mit einem Pass in die Spitze fast erfolgreich gewesen, aber wir reagierten entschlossen und vereitelten die gute Chance. So wurden wir dann für unser stetes Anrennen am Ende belohnt, als wir nach einer Flanke in die Spitze zum 2:2-Endstand ins kurze Eck einnetzten (46.).

Auf ungewohntem Platz gegen einen guten Gegner nahmen wir die Zweikämpfe an, zeigten trotz Zwei-Tore-Rückstand eine tolle Moral und belohnten uns am Ende mit dem Ausgleich. Wir sahen ein insgesamt gerechtes Unentschieden in einem umkämpften aber fairen und abwechslungsreichen Spiel.

© 2018 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 16.07.2018