Ein wenig erschöpft vom Training, aber trotzdem stolz waren sie: die D-Jugend des Bedburger BV konnte beim Training mit Profi Marcel Witeczek auf dem Sportplatz schließlich zum ersten Mal ihre neuen schwarz-weißen Trikots präsentieren. Überreicht hatte sie zuvor Roland Schrey von der AOK (Rheinland/Hamburg, Anm. des BBV).

"Kinder und Jugendliche bewegen sich heute zu wenig", sagt Schrey. "Sie sitzen viel in der Schule und wenn sie nach Hause kommen, dann sitzen sie auch - entweder vor dem Computer oder vor dem Smartphone". Die Krankenkasse wolle dieser Entwicklung entgegenwirken, bei den Kindern außerdem Teamarbeit und Durchsetzungsfähigkeit fördern.

Die BV- Spieler mussten sich um das Sitzen keine Sorgen machen. In den neuen Trikots übten die Nachwuchsfußballer Pässe und Torschüsse mit dem Profi bis ihnen der Schweiß auf der Stirn stand. Witeczek, von 1993 bis 1997 Spieler beim FC Bayern München und von 1997 bis 2003 bei Borussia Mönchengladbach, freute sich über die Einsatzbereitschaft der Kinder. "Die hatten Spaß und waren eifrig dabei. Ich bin mehr als zufrieden", sagte Witeczek. Das Training mit dem Profifußballer ist keine Ausnahme in Bedburg: Vier Mal jährlich über zwei Jahre finanziert die AOK den Lehrgang für den Nachwuchs des BV. Im gleichen Zeitraum stellt die Krankenkasse auch die Trikots, Sporttaschen und Fußbälle - eine große Erleichterung für den Verein. Die Jugendmannschaften bräuchten zum Beispiel spezielle Bälle, die eigens für die Kinder angeschafft werden müssen, erläutert BV-Jugendleiter Lars Roffaski. "Ohne einen Partner ist das alles schwierig umzusetzen. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir unterstützt werden".

Normalerweise fördert die AOK nur eine Mannschaft. Weil die Mannschaften der D-Jugend aber nur jeweils neun Spieler haben, konnten beide Teams ausgerüstet werden.

Die Partnerschaft mit der AOK ist für den Verein an bestimmte Vorgaben gebunden. "Pro Jahr brauchen wir 15 Neuanmeldungen für den Verein und wir müssen mit Schulen kooperieren", erläutert Roffalski. Bisher klappt das auch ganz gut. Der Verein habe etwa eine Fußball AG an der Grundschulein Bedburg veranstaltet und verschiedene Klassen trainiert, so Roffalski. "Im Moment überlegen wir, ob wir mit anderen Vereinen zusammen eine Projektwoche zum Thema Sport anbieten sollen".

Durch die Kooperation mit Schulen und das Gewinnen neuer Mitglieder soll auch das Ziel der AOK verwirklicht werden, die Kinder an den Sport heranzuführen.

(mf, Sonntags Post vom 13. Oktober 2018, ausgabe der 41. Woche)

D.Jugend.2018

© 2019 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 24.01.2019